Was suchen Sie?
©

Tipps & Tricks

Wie bringt man Abwechslung ins Hamstergehege? Und wie können Hamster und Kinder Freunde werden? Tipps und Tricks rund um das Leben mit Hamstern.

Beschäftigung von Hamstern

In der Natur verbringen Hamster viel Zeit damit, sich einen Bau zu graben oder diesen auszubessern, die Umgebung zu erkunden, dabei Nahrung zu suchen und zu hamstern sowie vor Raubtieren auf der Hut zu sein. Damit ihnen das Leben in menschlicher Obhut nicht zu langweilig wird, sollten Sie Ihrem Hamster Beschäftigung bieten.

  • Futterbeschäftigung

    Die natürlichste Art, Hamster zu beschäftigen, geht über Futter.

    • Trockenfutter im Gehege verstreuen
    • Getreideähren oder Kolbenhirse ins Streu stecken oder aufhängen
    • Futter in Kartonröhren verstecken
  • Auslauf

    Um dem Hamster mehr Fläche zum Erkunden und Bewegen zur Verfügung zu stellen, kann man ihm einen Auslauf anbieten. Wichtig ist, dass er sich darin nirgends verletzen kann (z.B. durch Stürze, herunterfallende Gegenstände, Engstellen, in denen er stecken bleiben könnte, Stromkabel) und dass er Versteckmöglichkeiten hat. Ideal ist es zudem, wenn der Hamster direkt aus seinem Gehege über eine Rampe in den Auslauf und zurück gelangen kann. Alternativ sollte er ein beliebtes Versteck aus seinem Gehege im Auslauf als Rückzugsort vorfinden.

  • Neues anbieten

    Im Auslauf und im Gehege kann man dem Hamster immer wieder etwas Neues anbieten, dass er erkunden kann.

    • Buddelkiste mit anderer Einstreu (z.B. Kokoshumus, Maisspindelgranulat)
    • getrocknetes Moos
    • neue Einrichtungsgegenstände
    • Kartonlabyrinth
    • Korkröhren und Kletteräste
      Vorsicht: Hamster können nicht gut klettern und können sich beim Abstürzen verletzen.
    • saubere Steine von draussen
      Vorsicht: Steine dürfen nicht im Tiefstreubereich platziert werden, sie könnten sonst auf den Hamster fallen.
  • Medical Training & Tricks

    Auch Hamster können dank Belohnung lernen, bei Pflegemassnahmen und Gesundheitschecks zu kooperieren. Mögliche Ziele beim Medical Training für Hamster:

    • Männchen machen, um Bauch zu kontrollieren
    • Einsteigen in kleine Transportbox oder Einwegglas zum Wiegen
    • Stillhalten bei der wöchentlichen Ganzkörperkontrolle
    • Fellpflege bei Langhaar-Hamstern


    Manche Hamster haben auch Freude daran, Tricks zu lernen und folgen dann einem Target oder laufen über Rampen und durch Tunnel, um sich eine Futterbelohnung zu verdienen.

Hamster und Kinder

Hamster sind nur bedingt als Haustiere für Kinder geeignet. Insbesondere Goldhamster, die oft erst gegen Mitternacht oder noch später aktiv werden, sind eher Haustiere für Erwachsene. Damit das Zusammenleben von Kind und Hamster im gleichen Haushalt klappt, gilt es in einiges zu beachten:

  • Hamster und Kleinkinder nie unbeaufsichtig zusammen lassen
  • auch ältere Kinder im Umgang mit dem Hamster zunächst beobachten und ggf. eingreifen
  • Hamstergehege nicht ins Kinderzimmer stellen, der Hamster stört sonst den Schlaf der Kinder
  • Regeln aufstellen (z.B. tagsüber leise sein, nicht in Verstecke fassen)
  • dem Kind die Regeln erklären/ aufzeigen, warum diese wichtig sind
  • das Kind ermutigen, den Hamster eher zu beobachten statt ihn anzufassen
  • dem Kind zeigen, wie es den Hamster richtig hebt und trägt
  • dem Kind erklären, dass Hamster ohne Vorwarnung zubeissen können, wenn sie bedrängt werden
  • bei tiefen Bissen Arzt/ Ärztin konsultieren
©
Kinder müssen lernen, wie sie einen Hamster hochheben, ohne ihn zu ängstigen oder zu verletzen.
©
Auf keinen Fall darf der Hamster durch Lärm oder gar Herausnehmen tagsüber geweckt werden.

Weitere Informationen zur Hamsterhaltung

Sie haben noch Fragen zur Hamsterhaltung? Im Rahmen unserer Haustierberatung beantworten wir Ihnen gern Fragen zur Haltung, Gesundheit und Co.

HAUSTIERBERATUNG

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Wenn Sie auf der Webseite bleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Details erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren