Was suchen Sie?
©

Tipps

Da Farbmäuse sehr klein und flink sind, ist der Umgang mit ihnen nicht immer einfach. Daher haben wir ein paar wissenwerte Informationen und Tipps für Sie zusammengestellt.

Wissenswertes

Farbmäuse sind keine Kuscheltiere und mögen es meist nicht, hochgehoben zu werden. Da sie sehr klein und flink sind, ist die Gefahr gross, dass sie abhauen oder herunterfallen und sich verletzen. Daher sollte man sie möglichst nicht aus dem Gehege nehmen. 
Farbmäuse sollten nicht am Schwanz hochgehoben werden, da dies sehr unangenehm für sie ist. 
Farbmäuse «plustern» ihr Fell auf, wenn sie sich unwohl fühlen. Dies kann auch auf eine Erkrankung hinweisen. 
Um die Gesundheitskontrolle möglichst stressfrei zu gestalten, kann man mit Farbmäusen z.B. clickern und sie an einen Target-Stick gewöhnen. Kennen sie dies, kann man sie damit in einen Behälter locken und problemlos wägen.
Ein durchsichtiger Transportbehälter kann dabei helfen, eine optische Gesundheitskontrolle bei ängstlichen Tieren durchzuführen.

Fortpflanzung

Mäuse sind überaus fruchtbar, im Alter von 3 Wochen werden sie bereits geschlechtsreif. Nach einer Tragzeit von nur 3 Wochen bringen die Weibchen einen Wurf von 10 bis 20 Jungen zur Welt. 24 Stunden nach der Geburt ist die Mutter bereits wieder empfängnisbereit.

Eine Kastration bei Farbmausböckchen ist meist unausweichlich: Hält man unkastrierte Böcke mit Weibchen zusammen, kommt es zu einer unkontrollierten Massenvermehrung bzw. Überpopulation mit Inzest als Folge. Unkastrierte Böcke darf man nicht alleine halten (verboten). Eine Vergesellschaftung mit anderen Männchen ist jedoch kaum möglich:

  • Selbst wenn man einen unkastrierten Bock von Geburt an mit seinen Brüdern hält, kommt es früher oder später zu Revierkämpfen, die aufgrund schwerer Bisswunden und des immensen Stresses, dem die Tiere ausgesetzt sind, zum Tod führen können.
  • Die Vergesellschaftung unkastrierter, einander unbekannter Böcke führt (beinahe sofort) zu heftigen Streitereien mit schlimmen Verletzungen bis hin zum Tod der Tiere.
  • Die Haltung kastrierter Männchen in einer Gruppe ist möglich.

Beschäftigung für Farbmäuse

Egal wie schön ein Gehege eingerichtet ist: Ohne Beschäftigung wird auch dem aktivsten Farbmäuschen früher oder später langweilig. Dabei ist es gar nicht so schwierig, für genügend Abwechslung zu sorgen. Hier ein paar einfache Tipps:

  • Abwechslung bei der Fütterung: Futterspiele, Futter verstecken
  • vielseitige Einrichtung: verschiedene (ungiftige!) Materialien aus der Natur oder dem Haushalt (Zapfen, Zweige, Papierrollen, Kartonschachteln etc.)
  • Target-Training: in Box hüpfen, auf Waage stehen etc.
  • Geschicklichkeitsparcours einrichten

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Wenn Sie auf der Webseite bleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Details erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren