Was suchen Sie?
©

Tipps

Wie kann ich meine Ratten richtig beschäftigen? Und was sollte ich beachten, damit Ratten und Kinder unter einem Dach glücklich werden? Tipps und Tricks rund um das Leben mit Ratten.

Beschäftigung von Ratten

Ratten sind sehr neugierige und intelligente Tiere, die abwechslungsreich beschäftigt werden sollten. Insbesondere Futterbeschäftigungen werden gut angenommen. Gute Beschäftigungen für Ratten wären:

  • Futter auf Futterspiesse oder Schnüren
  • Futter in Pappröhren oder Kartons verpacken
  • im Sommer nach Futter tauchen lassen
  • Intelligenzspielzeuge für Nager, Hunde oder Katzen
  • ein Strauss frische Kräuter, Blütenpflanzen und Äste von draussen
  • Katzenangel oder Federspiel für Katzen
  • Tricks beibringen z.B. mittels Clickertraining

Medical Training mit Ratten

Ratten können mittels Futterbelohnungen sehr gut an Gesundheitskontrollen und sogar an die Medikamentengabe gewöhnt werden. Mögliche Ziele beim Medical Training von Ratten:

  • freiwilliges Einsteigen in die Transportbox
  • Hochheben und Tragen
  • Abtasten und der Kontrolle einzelner Körperteile 
  • still sitzen auf der Waage
  • schlecken von Flüssigkeiten aus einer Spritze (die später Medikamente enthalten)
©
Steigt die Ratte freiwillig in die Transportbox, fällt das stressige Einfangen vor dem Tierarztbesuch weg.
©
Gibt man Ratten immer wieder leckere Sachen (z.B. Babynahrung) aus einer Spritze, lassen sich so leicht Medikamente verabreichen.

Ratten & Kinder

Ratten sind im Gegensatz zu anderen Kleintieren häufiger recht menschenbezogen, eignen sich aber nur bedingt als Haustiere für Kinder. Vor allem kleine Kinder haben wenig von den Ratten, die am Tag schlafen und erst am Abend aktiv werden. Dennoch können Ratten von den kreativen Beschäftigungsideen der Kinder profitieren, solange folgende Dinge beachtet werden:

  • Ratten und Kleinkinder nie unbeaufsichtig zusammen lassen
  • auch ältere Kinder im Umgang mit den Ratten zunächst beobachten und ggf. eingreifen
  • Rattengehege nicht ins Kinderzimmer stellen, die Ratten stören sonst den Schlaf der Kinder
  • Regeln aufstellen (z.B. tagsüber leise sein, nicht in Verstecke fassen, zappelnde/ weglaufende Ratten in Ruhe lassen)
  • dem Kind die Regeln erklären/ aufzeigen, warum diese wichtig sind
  • das Kind zum Aufräumen ermutigen, damit die Ratten nichts Wichtiges oder Gefährliches annagen können
  • dem Kind zeigen, wie es Ratten richtig hebt und trägt
  • dem Kind erklären, dass Ratten ohne Vorwarnung zubeissen können, wenn sie bedrängt werden
  • bei Bissen Arzt/ Ärztin konsultieren

Weitere Informationen zur Rattenhaltung

Sie haben noch Fragen zur Rattenhaltung? Im Rahmen unserer Haustierberatung beantworten wir Ihnen gern Fragen zur Haltung, Gesundheit und Co.

HAUSTIERBERATUNG

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Wenn Sie auf der Webseite bleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Details erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren