Was suchen Sie?
©

Tierschutz bei Versuchstieren

Über eine halbe Million Versuchstiere leiden und sterben in der Schweiz jährlich für die Forschung. Stellvertretend für den Menschen werden sie in belastenden Experimenten eingesetzt. Ihr Leben zählt wenig, ihre Würde wird missachtet. Das muss und darf nicht sein! Eingreifen ist aber schwierig, denn Tierversuche laufen weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit ab.

Biomedizinischer Fortschritt lässt sich heute ohne Tierversuche erreichen, meistens sogar schneller und besser. Wir vom Zürcher Tierschutz setzen auf die Entwicklung, Förderung und Anwendung leistungsfähiger Alternativmethoden, die ohne Tierleid auskommen. Unsere Vision: eine Welt ohne Tierversuche.

Aktuelle Themen

Tagtäglich beschäftigen wir uns mit politischen Vorstössen, Statistiken und Publikationen zu Tierversuchen. Hier finden Sie unsere brennendsten Themen:

  • «Kassensturz» zu überzähligen Labortieren und CO2-Tötung

    Die SRF-Sendung «Kassensturz» nahm sich unsere Recherchen zu den überzähligen Labortieren zu Herzen. Letztes Jahr wurden geschätzt 680'000 Mäuse sinnlos entsorgt, weil sie für die Forschung nicht taugten. Diese Wegwerfmentalität kritisiert der Zürcher Tierschutz scharf. Doch damit nicht genug: Das Schicksal der hunderttausenden Tiere nimmt ein tragisches Ende, denn sie werden mit CO2 vergast. Es ist seit Jahren bekannt, dass die Tiere dabei einen minutenlangen grausamen Erstickungstod erleiden. Die Forscher verteidigen die CO2-Tötung als "sauber und einfach". Doch Filmerlaubnis, um die Tötungsmethode festzuhalten, erhielt das Kassensturz-Team von keinem einzigen Forschungsinstitut. Von Transparenz fehlt jede Spur. Hier geht's zur Sendung...

  • Tierversuchsverbots-Initiative

    Volksinitiativen für ein Ende von Tierversuchen scheiterten bisher stets. Die radikale Initiative für ein Tier- und Menschenversuchsverbot vom 13. Februar 2022 kam auf 21% Ja-Stimmen. Dies deutet auf ein gewisses Unbehagen hin. Klar ist: Das Nein an der Urne heisst nicht Ja zum Tierversuch. Die Bevölkerung wünscht Transparenz und eine schrittweise Abkehr von belastenden Tierversuchen. Lesen Sie dazu unsere Stellungnahme.

  • Medienmitteilung: Hunderttausende Labortiere sinnlos getötet

    Jedes Jahr werden mehrere Hunderttausend Tiere für Versuchszwecke beschafft, aber ohne Verwendung getötet. Nutzlos geboren und gestorben. Brisant: Der Lockdown 2020 bedeutete für viele Tiere mitten im Versuch das Todesurteil. Der Zürcher Tierschutz kritisiert den Verschleiss von Leben und fordert Transparenz. Hier geht's zur Medienmitteilung...

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Wenn Sie auf der Webseite bleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Details erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren