Klartext bei der Pelzdeklaration
 

Zürcher Tierschutz fordert glasklare Pelz-Deklaration

Medieninformation vom 16. Mai 2019

Bi
s morgen Freitag, 17. Mai 2019 läuft die Vernehmlassung zur Revision der Pelzdeklarationsverordnung (PDV). Danach erarbeitet der Bund den definitiven Wortlaut. Die bisherigen Mängel hat der Zürcher Tierschutz mit seiner Kampagne «echt Pelz – echt grausam» mehrfach scharf kritisiert. Er fordert endlich Klartext auf Etiketten, um die Tierquälerei hinter Echtpelz schonungslos zu entlarven.


Ganze Medienmitteilung
(pdf)

Stellungnahme des Zürcher Tierschutz zum PDV-Vorschlag

Bisherige Pelzdeklarationsverordnung
Änderungsvorschlag vom Bund zur PDV
Erläuterungen vom Bund zum PDV-Vorschlag

 

Frühere Medienmitteilungen:

 
Weitere Informationen unter Pelzsaison 2018/2019 und auf unserer Pelzseite mit einer Übersicht zur Pelzproblematik und zu unserer Kampagne «echt Pelz - echt grausam».

 

Für Rückfragen:
Nadja Brodmann, Zoologin, 
Geschäftsleitung Zürcher Tierschutz
079 334 91 70   /   044 261 43 36
nbrodmannanti spam bot@zuerchertierschutzanti spam bot.ch

Zürcher Tierschutz
Zürichbergstrasse 263
CH-8044 Zürich
www.zuerchertierschutz.ch

 

 

 

 

 

Bildmaterial

Neu soll gelten: Wo Pelz drin steckt, muss auch deutlich «Echtpelz» drauf stehen.
© Zürcher Tierschutz
Käfighaltung auf Gitterboden: Etiketten an Pelzprodukten müssen diese Tierquälerei weiterhin schonungslos offenlegen.
© Dzivnieku Briviba / flickr.com
Beschönigende Begriffe wie
«Rudel- bzw. Herdenhaltung» verschleiern grausame Haltungsbedingungen und gehören abgeschafft.
© Zürcher Tierschutz
Gruppenhaltung ist für Einzelgänger wie diese Nerze Stress pur - und das ein Leben lang.
© z.V.g.
Solche Wischi-Waschi-Deklarationen verschleiern Tierleid und sollen der Vergangenheit angehören!
© Zürcher Tierschutz

Bilder zum Download anklicken