Versuchstiere: Leiden für die Wissenschaft
 

Tierversuche: Staatliche Lizenz zum Quälen

Medienmitteilung vom 27. Juli 2020

Im letzten Jahr wurden laut Statistik des Bundes 572‘069 Tiere in Tierversuchen eingesetzt. Seit zwanzig Jahren sinkt diese Zahl kaum! Zudem steigen die höchsten Belastungsstufen seit zehn Jahren wieder an. Die Versuchstiere leiden unter den Eingriffen, aber auch unter qualvoller Enge und Eintönigkeit. Der Zürcher Tierschutz fordert ein Ende dieser Quälerei und mehr Ressourcen für Alternativmethoden statt für Tierversuche.

Weitere Informationen:

Frühere Medienmitteilungen & Meldungen:

(inkl. weiterer Medienfotos als Download)

Für Rückfragen:

Dr. Bea Roth
Wissenschaftliche Mitarbeiterin - Tierversuche
044 261 43 26 / 076 566 03 32
brothanti spam bot@zuerchertierschutzanti spam bot.ch

Zürcher Tierschutz
Zürichbergstrasse 263
CH-8044 Zürich
www.zuerchertierschutz.ch

 

Bildmaterial

Labormäuse leben in engen und karg ausgestatteten Käfigen. © unoL - iStock
Die orale Gavage zur Zwangsverfütterung von Flüssigkeiten gehört zum Laboralltag. © Manjurul - iStock
Wir fordern mehr Ressourcen für die Entwicklung und Verbreitung von Alternativmethoden. © KaYann - AdobeStock

Bilder zum Download anklicken