Primatenrekurs geht in 2. Runde
 

Schwerstbelastender Primatenversuch: offener Brief an den Regierungsrat

Medieninformation vom 26. Januar 2016

Die drei Tierschutzvertreter der Zürcher Tierversuchskommission haben den Rekurs gegen die höchstbelastenden Primatenversuche an den Zürcher Hochschulen ans Verwaltungsgericht weitergezogen. In einem offenen Brief äussern die Stiftung für das Tier im Recht und der Zürcher Tierschutz, die sich im KKT für kantonale Tierschutzfragen zusammengeschlossen haben, ihr grosses Bedauern über den Entscheid des Zürcher Regierungsrates. Der Brief wird von 46 Schweizer Tierschutzorganisationen unterstützt. Zugleich ruft der KKT die Bevölkerung zu Spenden auf, um den Rekurs zu finanzieren.

 

Ganze Medienmitteilung (pdf)

Offener Brief an den Regierungsrat (pdf)

Hauptbotschaft mit Logos aller 46 unterstützenden Organisationen (pdf)

 

Weitere Informationen:

 

Informationen des Zürcher Tierschutz zum Bundesgerichtsentscheid von 2009:

 

Spenden gegen Primatenversuche auf Konto KKT:

Koordination Kant. Tierschutz Zürich KKT
IBAN / Konto-Nr.: CH38 8148 7000 0066 2694 5
Raiffeisen Zürich

 

Für Rückfragen:

Nadja Brodmann, Zoologin, 
Geschäftsleitung Zürcher Tierschutz
044 261 43 36 / 079 334 91 70
nbrodmannanti spam bot@zuerchertierschutzanti spam bot.ch

Zürcher Tierschutz
Zürichbergstrasse 263
CH-8044 Zürich
www.zuerchertierschutz.ch

 

 

 

 

 

Bilder zur Pressemitteilung

© weekender120 / Fotolia
© Zürcher Tierschutz
© Zürcher Tierschutz

Bilder zum Download anklicken

 

Alles über Affenversuche

Hier finden sich alle Informationen zur Forschung mit Primaten im Überblick