Neue Deklarationsverordnung
 

Zürcher Tierschutz ist empört: Bund deckt Qualpelze

Medieninformation vom 20. Februar 2020

Am 1. April tritt die neue Pelzdeklarationsverordnung (PDV) in Kraft, mit einer Übergangsfrist bis Ende August. Etiketten mit der Aufschrift «Echtpelz» bringen künftig mehr Transparenz. Zugleich wird aber auch die Bezeichnung «Herkunft unbekannt» zugelassen – ein absolutes No-Go! Denn Pelze unbekannter Herkunft stammen garantiert aus tierquälerischer Produktion und sind als solche zu kennzeichnen!


Frühere Medienmitteilungen:

Weitere Informationen unter Pelzsaison 2019/2020 und auf unserer Pelzseite mit einer Übersicht zur Pelzproblematik und zu unserer Kampagne «echt Pelz - echt grausam».

 

Für Rückfragen:
Nadja Brodmann, Zoologin, 
Geschäftsleitung Zürcher Tierschutz
079 334 91 70   /   (044 261 43 36) 
nbrodmannanti spam bot@zuerchertierschutzanti spam bot.ch

Zürcher Tierschutz
Zürichbergstrasse 263
CH-8044 Zürich
www.zuerchertierschutz.ch

 

 

 

 

 

Bildmaterial

Pelzdeklarationsverordnung 2020
Ab 1. September gilt: Wo Pelz drin steckt, muss auch deutlich «Echtpelz» drauf stehen.
© Zürcher Tierschutz
Pelzdeklarationsverordnung 2020
Neu erlaubt: «Gewinnungsart unbekannt – kann aus einer in der Schweiz nicht zugelassenen Jagd- oder Haltungsform stammen.»
Hier fehlt die Präzisierung «Fallenjagd oder Käfighaltung»!
© Deutsches Tierschutzbüro e.V., Berlin
Pelzdeklarationsverordnung 2020
Produkte unbekannter Herkunft gehören wie im Lebensmittelbereich verboten!
© Zürcher Tierschutz

Bilder zum Download anklicken