Bilanz Pelzkampagne 2014/2015
 

Ein Jahr Pelz-Deklaration: Modehäuser sind überfordert

Medieninformation vom 2. März 2015

 

Am 1. März 2015 jährt sich die neue Pelzdeklarationsverordnung. Trotz öffentlicher Kritik im November wegen mangelhafter Umsetzung fand der Zürcher Tierschutz zwei Monate später weitere Deklarationsfehler bei PKZ, Jelmoli und Globus und vermisst eine klare Positionierung gegen tierquälerische Pelzprodukte. Jelmoli beruft sich auf das «Marktbedürfnis». Immerhin: Globus zeigt sich gesprächsbereit und verzichtet auf Pelze aus Käfighaltung. PKZ streicht Echtpelz bei den Eigenmarken. Doch Recherchen zeigen, dass die Unternehmen durch die Deklarationspflicht überfordert sind. Daher unterstützt der Zürcher Tierschutz den politischen Weg, die Forderung nach einem nationalen Importverbot für Pelz. Die gute Nachricht: Mode Bayard will 2015 «fur free» werden, Vögele ist es seit kurzem – bravo!

 

 

Ganze Medienmitteilung (pdf) sowie unsere Bilanz (pdf) zu den wichtigsten Unternehmen

 

 

Frühere Medienmitteilung (pdf) und Kassensturz vom 18.11.2014

 

 

Für Rückfragen:

Nadja Brodmann, Zoologin, 

Geschäftsleitung Zürcher Tierschutz

044 261 43 36 / 079 334 91 70

nbrodmannanti spam bot@zuerchertierschutzanti spam bot.ch

 

Zürcher Tierschutz

Zürichbergstrasse 263

CH-8044 Zürich

www.zuerchertierschutz.ch

 

 

 

 

 

Bildmaterial

© Zürcher Tierschutz: «Schlüsselanhänger mit gefärbtem Kaninchenpelz ohne jegliche Deklaration bei Jelmoli: ein klarer Gesetzesverstoss!»
© donfink / fotolia.com
© Georg Hofer / fotolia.com
© Dzivnieku briviba / flickr.com
© Zürcher Tierschutz
© Zürcher Tierschutz

Bilder zum Download anklicken

Die Bilder dürfen kostenlos in Zusammenhang mit dieser Medienmitteilung vom 2. März 2015 unter der Voraussetzung der Zitierung der korrekten Copyrightangaben heruntergeladen runtergeladen werden: (2) © donfink / fotolia.com, (3) © Georg Hofer / fotolia.com, (4) © Dzivnieku briviba / flickr.com, (1), (5) und (6) © Zürcher Tierschutz