Portrait
 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Pascal Girod
dipl. Zoologe, wissenschaftlicher Mitarbeiter
seit November 2019 bin ich für den Bereich Wildtiere zuständig

 
Pascal Girod

 

 

 

 

 

 

Aufwachsen
Eigentlich zeichnete es sich schon sehr früh ab:  Bereits als Kind war ich zu Hause und im Garten von Tieren umgeben. Von tollen Hunden, pfiffigen Katzen, knuffigen Kaninchen, von Meerschweinchen, Papageien, Fischen, Chinchillas, Mäusen, und, und, und. Aus heutiger Sicht würde man die Haltung einiger dieser Tiere wohl nicht mehr gutheissen – damals wussten wir es leider noch nicht besser. Geliebt haben wir sie jedenfalls alle und die Begeisterung für sie sollte mein Leben denn auch massgeblich beeinflussen. 

Studieren
Mit Beginn meines Zoologie-Studiums erhielt dieses allgemeine Interesse dann einen fundierten, wissenschaftlichen Unterbau. Wobei sich der Fokus zusehends in Richtung von Wildtieren verschob, zu Gämsen, Steinböcken, Ameisen und schliesslich zu Makaken. Ich beobachtete ihr Verhalten, studierte ihre Sozialstruktur, interessierte mich für ihre Ökologie. Und je mehr ich erfuhr, desto grösser wurde die Faszination.

Arbeiten
Die ersten Stationen meines beruflichen Lebens führten mich zunächst zum Tierschutz und dann zu den Nutztieren. Schon da war mir aber klar, dass ich früher oder später zu den Wildtieren und zum Artenschutz zurückkehren würde. Zum einen, weil ich die da anstehenden Probleme und Entwicklungen als noch drängender erachte. Zum anderen, weil mir die Natur und insbesondere unsere Fauna durch mein Studium ganz speziell am Herzen liegt. Umso mehr freue ich mich, dass ich nun beim Zürcher Tierschutz als wissenschaftlicher Mitarbeiter genau hier ansetzen und so meinen Teil zum Schutz und Erhalt unserer Wildtiere beitragen kann.

 

 

 

Mehr von Pascal Girod

Fotos folgen...