Petition Pelzimportverbot 2015
 

Petition zum Pelzimportverbot

Der Zürcher Tierschutz unterstützte aktiv die im Februar 2014 von der Tierpartei lancierte Petition "Importverbot für tierquälerisch hergestellte Pelzprodukte". Die Petition wurde von neun weiteren Tierschutzorganisationen tatkräftig unterstützt.

 

Petition für Pelz-Importverbot eingereicht

Am 6. Oktober 2015 wurde die Petition mit knapp 30'000 Unterschriften in Bundesbern eingereicht. Vorgängig fand in Zürich eine Pressekonferenz statt. Neben der Tierpartei, der Stiftung für das Tier im Recht, dem Verein Zürcher Tierschutz und der Stiftung ProTier hielt auch Ständerätin Pascale Bruderer ein Referat. Sie hatte bereits 2009 den Stein ins Rollen gebracht, leider ohne Erfolg. Im Dezember 2014 hat sie mit einem Postulat die Prüfung von Alternativen zur Deklarationspflicht verlangt. An der Pressekonferenz wurde die Notwendigkeit eines Importverbots für tierquälerisch hergestellte Pelzprodukte dargelegt und erklärt, weshalb die Deklarations-Pflicht von Pelz allein nicht genügt, um den Boom tierquälerischer Pelzprodukte zu stoppen.

 
Die Petition wird in Bern eingereicht
 

Pelz, Pelz, Pelz...

© Zürcher Tierschutz
   

Pressekonferenz:

Ständerätin Pascale Bruderer erklärt, weshalb das Pelz-Importverbot die einzig wirksame Lösung ist
Konfrontation mit der Tierqual
 

Petitions-Übergabe

Bereit zur Einreichung der Petition
Fast 30'000 Unterschriften
Ein Importverbot tut Not!
Pelztiere haben im Käfig nichts verloren
 

Weitere Information:

  • Petition "Importverbot für tierquälerisch hergestellte Tierprodukte"