Methoden und Hilfsmittel
 

Varianten und Hilfsmittel der Jagd

Je nach Tierart und je nach dem Ziel der Jagd, gibt es in der Schweiz unterschiedliche Jagdarten, die zum Einsatz kommen. Die wichtigsten sind hier aufgeführt. Wobei nicht alle sind aus Sicht des Tierschutzes gleich zu bewerten sind:

Ansitzjagd
Der Ansitz ist die häufigste Art der Einzeljagd. Der Jäger positioniert sich dazu an geeigneter Stelle, meist auf einem Hochsitz, und wartet auf das Wild. Auf diese Weise wird vorwiegend Schalenwild bejagt. Die Ansitzjagd eigenet sich nicht zuletzt, um insbesondere Wildschweine von landwirtschaftlichen Flächen zu vergrämen. Positiv ist dabei, dass sich die Tiere ruhig bewegen und dadurch besser angesprochen, d.h. identifiziert und anvisiert werden können.

Pirsch
Hier geht der Jäger eben «auf die Pirsch». Will heissen er begibt sich meist alleine auf die Jagd und schleicht sich leise - und gegen den Wind - an das Tier heran, um es alsdann zu schiessen. Die Pirsch verlangt ausgezeichnete Kenntnisse sowohl der Wildtiere als auch des Reviers. Die Pirsch kommt insbesondere bei der Jagd auf Hirsch, Steinbock oder Gämse, aber auch auf Wildschweine zum Einsatz.

Bewegungsjagden
Dazu gehören beispielsweise die Treib- oder die Drückjagd. Hier arbeiten mehrere Jäger zusammen. Ein Teil scheucht als Treiber - meist mit Hunden - das Wild auf und treibt es den wartenden Jägern zu. Mit Bewegungsjagden können beispielsweise Wildschweine in grösserer Zahl erlegt werden als im Ansitz. Das Problem ist, dass dabei nicht nur das bejagte Wild, sondern viele weitere Tiere aufgescheucht werden. Zudem ist hier die Gefahr von Fehlschüssen besonders gross, weil die Tiere eben in Bewegung sind.

Baujagd
Bei der Baujagd werden speziell abgerichtete Hunde in den Bau von Füchsen oder Dachsen geschickt, um die Tiere aus dem Bau und vor die Flinte des wartenden Jägers zu treiben. Auf diese Weise werden die Wildtiere in ihrer Behausung unnötiger Angst und Stress ausgesetzt. Zudem können sowohl Fuchs als auch Hund Verletzungen davon tragen. Kurzum: Die Baujagd ist tierquälerisch und gehört schlicht und einfach verboten.

Jagdhunde
Für die Jagd kommen unterschiedliche Hunde zum Einsatz. Dazu gehören beispielsweise Vorstehhunde, die gefundene Wildtiere anzeigen. Oder Schweisshunde, die besonders für die Nachsuche nach verwundeten Tieren geeignet sind. Bracken hingegen treiben die Tiere bellend durch den Wald, während Retriever das geschossene Wild apportieren. Die Ausbildung und Zulassung von Hunden ist in der Schweiz auf kantonaler Stufe geregelt.
Der Zürcher Tierschutz sieht den Einsatz von Hunden - ausser bei der Nachsuche - immer kritisch. Denn alleine die Präsenz der Hunde bedeutet Stress für die gejagten Wildtiere. Umgekehrt kann beispielsweise die Jagd auf Wildschweine für den Hund gefährlich werden. In beiden Fällen handelt es sich um vermeidbares Tierleid.

Technische Hilfsmittel
In der Schweiz ist der Einsatz technischer Hilfsmittel wie Nachtsichtzielgeräte oder Scheinwerfer untersagt. In Ausnahmefällen können Sie vom Kanton bewilligt werden. So ist beispielsweise in Zürich die Verwendung künstlicher Lichtquellen bei der Jagd auf Füchse oder Dachse erlaubt (Stand 2020).
Unter Jägern wird der Einsatz technischer Geräte, insbesondere von Nachtzielgeräten, kontrovers diskutiert. Viele lehnen ihn aus Gründen der Tradition ab oder weil sie den Einsatz als unfair gegenüber dem Tier empfinden. Ein Argument, das der Zürcher Tierschutz nicht nachvollziehen kann, da bei der Jagd das Tier sowieso krass benachteiligt ist. Vielmehr erachten wir es als Vorteil, wenn die Tiere besser erkannt und anvisiert werden können. Richtig ist hingegen, dass durch die nächtliche Jagd den Wildtieren auch hier noch die Ruhe und Sicherheit genommen wird. Es macht daher Sinn, dass der Einsatz technischer Hilfsmittel reguliert wird.

 
 
 

Weiterführende Informationen

Die Baujagd unter dem Aspekt des Tierschutz- und Jagdrechts - ein Gutachten der Stiftung für das Tier im Recht.

Jagen in der Schweiz - Auf dem Weg zur Jagdprüfung - Jagd- und Fischereiverwalterkonferenz der SchweizEnthält unter anderem eine tabellarische Übersicht über die unterschiedlichen Arten der Jagd