Katzen
 

Häufigste Krankheiten

Von den vielen möglichen Katzenkrankheiten können nur die allerwichtigsten erwähnt werden. Wer bemerkt, dass seine Katze nicht mehr wie gewohnt aktiv ist, das Futter verweigert oder deutliche Anzeichen einer organischen Erkrankung zeigt, sollte möglichst rasch den Tierarzt aufsuchen. Je schneller die Diagnose gestellt und die Behandlung eingeleitet wird, desto schneller darf mit der Genesung gerechnet werden.

 

Katzenseuche: Hochansteckende Viruserkrankung. Das Allgemeinbefinden ist hochgradig gestört, Erbrechen und wässrig bis blutiger Durchfall. Unbedingt Tierarzt aufsuchen

 

Katzenschnupfen: Hochansteckende Viruserkrankung. Äussert sich in Niesen, Nasenausfluss, Augenausfluss, oft Futterverweigerung, Tendenz zur chronischen Erkrankung. Unbedingt Tierarzt aufsuchen.

 

Katzenleukose(FeLV): ansteckende Viruserkrankung, gilt als unheilbar. Äussert sich in Fieber, Schwäche, Erbrechen, Durchfall, Augenveränderungen, ev. Leber- oder Nierenversagen. Unbedingt zum Tierarzt.

 

Feline Immunschwächeerkrankung (FIV): Ansteckende Viruserkrankung. Äussert sich in einem vielfältigen Krankheitsbild, Schwächung des Immunsystems, Ausbildung von Tumoren. Unbedingt Tierarzt aufsuchen, Krankheit gilt als unheilbar.

 

Feline infektiöse Peritonitis (FIP): Ansteckende Viruserkrankung. Äussert sich in Fieberschüben, Appetitverlust, Apathie. Zwei Formen: „Nasse Form“: Bauch- oder Brustfellentzündung – dicker Bauch!. „Trockene Form“: Organveränderungen. Unbedingt zum Tierarzt, unheilbar.

 

Ohrmilben: Verursacht durch Milben (Parasiten). Äussert sich in häufiges Kratzen an den Ohren und Kopfschütteln, Kopfschiefhalten. Im Ohr typisches braunschwarzes Material. Ev. Tierarztbesuch, Behandlung (Spot-on).

 

Katzenräude: Verursacht durch Milben (Parasiten). Äussert sich durch starken Juckreiz, Haarausfall, Schuppen- und Krustenbildung, oft beginnend am Kopf. Tierarztbesuch.

 

Flohbefall: Verursacht durch Flöhe. Äussert sich in Juckreiz und Entzündungen und Infektionen (Flöhe als Bandwurmüberträger). Prophylaxe mit Flohmitteln. Wenn massiver Befall, unbedingt Umgebung gründlich reinigen, da sich die Floheier in Ritzen, Teppichen, Möbeln und auf Schlafmatter der Tiere weiterentwickeln und für erneuten Befall in kurzer Zeit sorgen.

 

Wurmbefall: va. durch Spul- und Bandwürmer. Äussert sich in Abmagerung, Durchfall, aufgetriebene Bäuche, struppiges Fell, Vorfall des 3. Augenlids. Wichtig ist regelmässiges (3- bis 4-mal im Jahr) Entwurmen.

 

Durchfall: Vielfältige Ursachen. Bei akutem Durchfall Futterentzug für 24 Stunden (unbedingt Wasser geben!), danach langsames Anfüttern einer geringen Futtermenge in mehreren Portionen am Tag mit Reis/Pouletfleisch (sofern es die Katze frisst), Portionen langsam steigern. Wenn keine Besserung in 1 bis 3 Tagen Tierarzt aufsuchen.

 

Verletzungen: v.a. durch Rivalenkämpfe und Autounfälle. Blutende und verkrustete Wunden, Knochenbrüche, innere Verletzungen. Je nach Schweregrad (schlechter Allgemeinzustand) unbedingt Tierarzt aufsuchen

 

 

krank?

© diefotomacher /fotolia.com
 

Weitere Info