Verfolgt, ausgerottet, und jetzt wieder da:
 

Der grösste Greifvogel im Alpenraum

Die Stiftung Pro Bartgeier setzt sich in einem internationalen Wiederansiedlungsprojekt dafür ein, dem Bartgeier seinen angestammten alpinen Lebensraum zurückzugeben. Lange war dieser knochenfressende Bewohner des Alpenraums nämlich zu unrecht als Lämmerdieb und Kinderfresser verrufen und gefürchtet gewesen. Und auf Grund dieses Irrglaubens wurde er leidenschaftlich verfolgt, bis er vor rund 100 Jahren ganz aus unserer Berglandschaft verschwunden war. Seit 1999 arbeitet die Stiftung Pro Bartgeier am Ziel der Wiederansiedlung und kann beachtliche Erfolge verzeichnen. Der Zürcher Tierschutz hat die Stiftung seit 2002 wiederholt mit namhaften Beträgen unterstützt.

 

Arbeit der Stiftung Pro Bartgeier

  • Projektmanagement, internationale Koordination, Administration
  • Vögelbeschaffung und Aussetzungen
  • Überwachung des Aussetzungshorstes und kurzfristige Fütterung der Jungvögel
  • Extensives Monitoring durch Markierung der Vögel
  • Intensives Monitoring durch Satellitentelemetrie
  • Feststellen von Paarbildungen und Überwachung natürlicher Bruten
  • Öffentlichkeitsarbeit in Presse, Radio und Fernsehen, Homepage

 

Unterstützung durch den Zürcher Tierschutz

  • Satellitentelemetrie. 2002 erfolgte der erste Beitrag für die Entwicklung eines tiergerechten Systems zur Senderanbringung. 2011 wurden Gelder für die Verbesserung der Satellitenüberwachung der Vögel gesprochen (Schnellwarnsystem). Damit können in Not geratene Tiere in kürzester Zeit aufgespürt werden.
  • Vogelbeschaffung & Aussetzung.Für 4 Bartgeier übernahm der Zürcher Tierschutz die Patenschaft: Margunet (*1991), Ivraina (*1992), Felix (*1993) und Sina (*2008). mehr...
  • Öffentlichkeitsarbeit. Der Zürcher Tierschutz unterstützte auch die Informationskampagne von Pro Bartgeier zum Thema "Bartgeier nicht füttern!" (Januar 2013). Ausserdem hat er selbst eine schöne und informative Broschüre zum Thema Bartgeier herausgegeben.

 

 

 

Imposanter Flugkünstler

© Daniel Hegglin - swild.ch
 

Aktuell

Bartgeier nicht füttern! (Information der Stiftung Pro Bartgeier)

 

Stiftung pro Bartgeier

  • Hier können einzelne Bartgeier und Ihre Streifzüge nachverfolgt werden (Bartgeier unterwegs > Streifzüge)