Dissertation Junghasen
 

Wo überleben junge Feldhasen in der Schweiz?

Die Doktorandin Denise Karp von der Uni Zürich untersucht die Gründe für den steten Rückgang von Feldhasen in der Schweiz. Das Problem scheint beim Nachwuchs zu liegen. Mittels modernster Technologie untersucht sie, welche Strukturen in der Agrarlandschaft den Junghasen den nötigen Schutz vor schlechten Wetter und Fressfeinden bieten. Dank einem ferngesteuerten Quadrokopter mit Wärmebildkamera kann die Doktorandin während der Setzzeit im Frühling Junghasen aufspüren. Die Junghasen werden mit winzigen Sendern bestückt und täglich lokalisiert, um mehr über die Lebensraumnutzung erfahren. Das Ziel der Dissertation besteht darin, Faktoren und Strukturen zu identifizieren, die das Überleben der Feldhasen positiv beeinflussen.

 

Der Zürcher Tierschutz unterstützt diese Dissertation. Daraus lassen sich Schutzmassnahmen ableiten, die langfristig zum Überleben des Feldhasen in der Schweiz beitragen sollen.

 

Nach der ersten Feldsaison liegt der erste Zwischenbericht vor.

 

 

Gefährdete Junghasen

© Denise Karp

Rund 10-tägiger Junghase in den Zuckerrüben

 
 

Weitere Infos