Wildtiermonografie Wolf
 

Wölfe - hier bei uns! Heimkehr eines Raubtiers

Mehr als zwanzig Jahre sind vergangen, seitdem der erste Wolf wieder auf Schweizer Gebiet auftauchte. Ob die Rückkehr gelingt, ist noch offen. Viel hängt davon ab, ob in der Bevölkerung das Bild des «bösen Wolfs» korrigiert werden kann und unsere Gesellschaft das Raubtier als das an erkennt, was es ist: ein effizienter Jäger, eine Gefahr für unbeaufsichtigte Schafe und keine Bedrohung für den Menschen.

 

Die Rückkehr dieses eindrücklichen Wildtiers wird zudem nur dann möglich, wenn wir akzeptieren, dass mit dem Wolf ein Stück Unberechenbarkeit in unsere Landschaft zurückkehrt. Dies ist kein einfaches Unterfangen, in einer Zeit, in welcher wir uns daran gewöhnt haben, dass fast alles machbar und von uns bestimmbar ist.

 

Was die Heimkehr des Wolfs jedoch am meisten gefährdet, ist sein schlechter Ruf. Halbwahrheiten und Vorurteile verdecken den Blick auf ein einheimisches, scheues Wildtier, das während Jahrtausenden in unseren Wäldern lebte, an der Spitze der Nahrungspyramide Hirsch, Steinbock und Gämsen jagte und dabei eine ökologisch wichtige Funktion erfüllte. Mit Schauermärchen und bizarren Bildern über das Wesen des Wolfs versuchen auch immer wieder Politiker die Jagd auf den Wolf zu eröffnen.

 

Dank der verständlich und unterhaltsam geschriebenen Texten des Zoologen Christian Speich, den vielen Bildern, der grosszügigen und klaren Gestaltung sowie vieler Fakten eignet sich die Broschüre auch ausgezeichnet für den Einsatz in Schulen.

 

Die Broschüre "Wölfe - hier bei uns! Heimkehr eines Raubtiers" kann gratis beim Zürcher Tierschutz bestellt werden. Jetzt umso mehr, als am 19. Juni 2014 ein Wolf im Kanton Zürich aufgetaucht ist (Tel. 044 261 97 14 oder info@zuerchertierschutz.ch).

 

Wölfe – hier bei uns!

Heimkehr eines Raubtiers Christian Speich, Hansjakob Baumgartner 2014, 48 Seiten

 

Wölfe in der Nachbarschaft

Bartgeier
© B. Trachsel
© B. Trachsel