Wir helfen

Kaninchen in einem Gittergehege
© Gabi Trachsel
 

Nützliche Informationen

     
    Tierschutzfaelle
     

    Gemeinsam für das Tierwohl

    Oft hilft ein aufklärendes Gespräch zur Verbesserung der Tierhaltung. Mangelndes Wissen und Gedankenlosigkeit sind oft die Ursache für eine schlechte Tierhaltung. Dies betrifft alle Tierarten. Es braucht viel Fingerspitzengefühl bei den Kontrollen, damit der Tierhalter die Missstände behebt.

     

    Als gemeinnütziger Verein ist der Zürcher Tierschutz nicht befugt, als Tierschutzpolizei aufzutreten. Wir nehmen aber Beschwerden (pdf) entgegen und kontrollieren die gemeldete Tierhaltung. Meist kooperieren die Halter mit uns und sind bereit, eine Verbesserung zum Wohle der Tiere herbeizuführen.

     

    Das kantonale Veterinäramt wird bei schwerwiegenden Fällen eingeschaltet, wenn die gesetzlichen Vorgaben nicht eingehalten werden oder gar Misshandlungen vorliegen. Das Veterinäramt hat die Durchsetzungsvollmacht und ahndet solche Fälle.

     

     

    Alle Tierarten sind von fehlerhaften Haltung betroffen

    Folgende Beispiele zeigen häufige Missstände und Lösungen auf:

    • Kaninchen: Sechzehn Kaninchen lebten in einem kleinen Schuppen. Die Tiere waren nicht kastriert und drängten sich auf engstem Raum. Nach der Kontrolle wurde auf vierzehn Tiere verzichtet und ein neuer Stall für die zwei verbleibenden Kaninchen gebaut.
    • Meerschweinchen: Das Tier wurde einzeln gehalten. Nach der Kontrolle suchte der Besitzer einen neuen Platz zu Artgenossen.
    • Schafe: Vier Schafe wurden von ihrem Besitzer vernachlässigt. Nach der Kontrolle suchte man einen neuen geeigneten Platz für diese vier Tiere.
    • Katzen: Eine Langhaarkatze lebte auf einem Bauernhof und war völlig verfilzt. Nach der Kontrolle suchte der Besitzer den Tierarzt auf.
    • Enten: Der Teich war stark verschmutzt und die Haltung unzureichend. Bei der Kontrolle wurde ein Reinigungs- und Einrichtungskonzept ausgearbeitet. Eine Mitarbeiterin des Zürcher Tierschutz half dabei, das Gehege neu zu gestalten und regelmässig zu reinigen.
     

    Was können Sie tun?

    Wer Fälle mangelhafter Tierhaltung oder gar Misshandlungen beobachtet, ist gebeten diese zu melden. Wir werden diese Tierhaltung kontrollieren und, wenn nötig, auch an die nächst höhere Instanz weiterleiten. Das Beschwerdeformular können Sie beim Zürcher Tierschutz, Zürichbergstrasse 263, 8044 Zürich, Tel 044/ 261 97 14 anfordern oder dieses direkt herunterladen und an die oben genannte Adresse schicken oder an folgende Nummer faxen 044/ 261 04 85.

     

    Wichtig: Anonymität garantiert

    Der Zürcher Tierschutz behandelt Name und Adresse von Beschwerdeführern streng vertraulich, der Beklagte erfährt sie nicht.

    Durch Ihre Meldung helfen Sie mit, das Tierleid zu vermindern, dazu tragen Sie zur Aufklärung und Information bei.